Jugend trainiert für Olympia Basketball

WK zwei und drei Männlich gewinnen den Kreisentscheid, WK 4 wird zweiter

Bei dem Kreisentscheid des Jugend trainiert für Olympia Basketballturniers lief das THG mit 3 hoch motivierten und gut eingestimmten Teams auf. Das Ziel war deutlich: Mit allen drei Teams sollte der Kreisentscheid gewonnen werden. 

Das jüngste Team des THG (WK4, Jahrgang 2000-2003) startete gut in das das Turnier und siegte zunächst deutlich gegen das FKG. Im zweiten Spiel erwartete das THG dann bereits der stärkste Gegner dieser Altersklasse. Die IGS gab sich mit einem eingespielten Kader und einem höchst ambitionierten Coach Preis. Es ergab sich ein hochwertiges Spiel auf Augenhöhe, bei dem die IGS gegen Ende der ersten Halbzeit die Oberhand gewinnen konnte und durch drei, direkt aufeinander folgende Dreier, von Johannes Patrik in Führung ging. Eingeschüchtert begann das THG die zweite Halbzeit, in der sich auch ein gewisser Mangel an Motivation und Siegeswille  einstelle. Nach einer Auszeit, einige Minuten vor Ende des Spiels, schaffte es das Team allerdings, sich noch einmal von seiner besten Seite zu präsentieren. Sie überliefen die Spieler der IGS mehrmals und starteten eine Aufholjagt. Allerdings gibt die Zeit aus und so musste sich das THG mit einem finalen Rückstand von neun Punkten geschlagen geben. Dass dritte Spiel gegen das HG gewannen die jungen THGler deutlich und besiedelten somit den zweiten Platz bei dem Kreisentscheid in ihrer Altersklasse.

Das etwas ältere WK3 Team des THG (Jahrgang 1999-2000) erlebte um Leistungsträger Philip Hadenfeld ein perfektes Turnier. Keine der Gegnerischen Schulen konnte das THG stoppen. Dies wurde bereits in dem ersten Spiel, nach einem eindeutigen Sieg gegen das OHG deutlich und bekräftigte sich dann abermals mit zwei weiteren, deutlichen Siegen gegen das FKG und die IGS. Mit dem WK3 Team hat das THG starke Ambitionen weit vor zu rücken. Der Stadtentscheid war dafür der erste Schritt.

Das älteste Team des THG (WK2, Jahrgang 1998-98) gewann ebenfalls den Kreisentscheid. Allerdings war dies zunächst nicht wirklich vorauszusehen, da die IGS und das FKG sehr starke Gegner waren. Zunächst gewann das THG gegen das HG, konnte sich dann nur knapp gegen die IGS dursetzen und gewann dann im Finale, durch eine clevere Taktikumstellung gegen das FKG. Vor allem in dem Finale zeigte das gut eingestimmte Team des THG seine Qualitäten, gemeinsam als Team zu Agieren, mit starkem Einsatz zu Spielen und alles für den Sieg des Kreisentscheids zu geben. Gutes Verteidigen führte zu strukturierter, guter Offensive und so gewann das THG gegen starke Basketballer des FKG ein sehr gutes Finale und ziehen damit in die nächste Runde ein.